Phönix aus dem mysqldump

“Haltet die Fresse! Glotzt mehr TV!”, das wählte ich im Sommer 2007 als Überschrift, irgendwie ganz und gar nicht im Verfolgungswahn, unter dem Eindruck des damals bereits nicht mehr ganz so frischen Landgerichts Hamburg, der noch etwas neueren Impressumpflicht, TKÜV, Mediendienstestaatsvertrag und Teledienstgesetz, und dem damals noch richtig neuen Hackerparagraphen.

Danach war zwei Jahre Funkstille, aber irgendwann ab 2009 mussten die Blogposts dann doch aus mir raus, und ich veröffentlichte über die Jahre noch eine Handvoll Artikel quasi-pseudo-überhauptnicht-anonym unter binblog.info, einem auf WordPress gehosteten Blog.

Nun ist es auf perverse Weise noch viel schlimmer gekommen, als ich es in meiner Paranoia damals erwartete. Hass und kriminelle Beschimpfungen regieren die leichter zugänglichen Teile des Social Web, und bis auf allerschwerste Fälle wird das alles mit einem Schulterzucken hingenommen. Ruf doch die Polizei! Oder, noch schlimmer, das Ordnungsamt, weil auf einer deutschen Domain das Impressum fehlt! Ha! Schieß doch!

Ein richtiger Nerd lässt keine Domainregistrierung verfallen, das Haus verliert nichts, und hier ist nun also der Re-Launch auf der alten Domain von 2003. Datenschutzverträglich selbst gehostet, ohne Analysetools und Werbeeinblendungen des kommerziellen WordPress-Service. Fast 20 Jahre Content in 1200 auf Privat geschalteten Posts stecken in der Datenbank. Die “temporäre” Domain, binblog.info, wird in Kürze hier hin migriert. Ausgewählte Artikel, insbesondere aus der OpenSSH-Ecke, die zahlreich extern verlinkt sind, werde ich Zug um Zug wieder freischalten.

Der erste neue Post hier wird unter dem Motto “Too good to” stehen, für Fundstücke aus der täglichen Arbeit, die bei Github oder Twitter nur hoffnungslos untergehen würden.

Der Plan ist, ab dem Relaunch die gesamte Kommentarfunktion über ActivityPub abzuwickeln. Viel Spaß beim Experimentieren.

Sollte binblog.de mit diesem Post bei jemandem nach 15 Jahren im RSS-Reader wieder auftauchen, vielen Dank für deine Hartnäckigkeit, du hast mir die ganze Zeit aufs Übelste gefehlt!

This entry was posted in Metablogging. Bookmark the permalink.

2 Responses to Phönix aus dem mysqldump

  1. @blog Moin moin, bin mal gedpannt, wir die Erfahrungswerte so sind.

Leave a Reply